Anwendung

vorher          nachher


AEC-Putz 3000 kommt überall dort zum Einsatz, wo Mauerfeuchte und Salze den vorhandenen Putz schädigen -
außen ebenso wie innen, auch in Kellerräumen. Hier die wichtigsten Schadensursachen:

Aufsteigende Feuchte:
Die häufigste Ursache von Feuchteschäden an Gebäuden. Wasser wird durch die Kapillarwirkung (Saugfähigkeit) des
Mauerwerkes aus dem Erdreich angesaugt. Dabei werden auch Salze und lösliche Bestandteile der Baustoffe
transportiert. Wenn das Wasser verdunstet, bleiben diese als Ausblühungen zurück. Zunächst wird der Putz zerstört,
anschließend das Mauerwerk. Aufsteigende Feuchte ist das klassische Anwendungsgebiet für AEC-Putz 3000.


Seitlich eindringende Feuchte:
Wie bei aufsteigender Feuchte, wird Wasser durch die Kapillarwirkung (Saugfähigkeit) der Baustoffe transportiert.
Hier allerdings seitlich, in erdberührten Wänden. Soweit Druckwasser ausgeschlossen werden kann, ist auch hier
AEC-Putz 3000 das Mittel der Wahl.


Restfeuchte:
Wenn massives Mauerwerk über lange Zeit durchfeuchtet wurde, bleibt auch nach Beseitigung der Ursache
Feuchte in der Wand zurück. Je nach Mauerwerk kann diese Restfeuchte über Jahre zu neuen Putzschäden führen.
Dies kann nach dem Einbau von Horizontalsperren oder dem Abdichten von Kellerwänden ebenso der Fall sein, wie
beispielsweise nach der Reparatur defekter Leitungen. Auch hier verhindert AEC-Putz 3000 Putzschäden.


Kondensfeuchte:
Sie entsteht, wenn Luftfeuchte (gasförmiger Wasserdampf) auf oder in der Wand zu flüssigem Wasser kondensiert.
Das ist meistens Folge mangelnder Belüftung und/oder ungenügender Heizung bzw. schlechter Wärmedämmung.
Kondensfeuchte kann mit AEC-Putz 3000 nicht verhindert werden. Wenn allerdings ein Wandbereich hierdurch
massiv durchfeuchtet wurde, kann AEC-Putz 3000 im Hinblick auf die Restfeuchte sinnvoll sein, nachdem die
Ursache behoben wurde.


Hygroskopische Feuchte:
Einige Salze haben die Eigenschaft, Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufzunehmen, sie sind "hygroskopisch".
Sind solche Salze im Putz eingelagert, entstehen zunächst kleine, kreisförmige Flecken mit Salzrändern. Selten
kommt es auch bei trockenen Wandflächen zu solchen Schäden. Ursache sind dann Salze, die durch eine frühere
Nutzung, die Wiederverwendung belasteter Mauersteine o.ä. eingeschleppt wurden. Auch hier sorgt AEC-Putz 3000
für schadensfreie Flächen.

Home   Über AEC-Putz 3000    Anwendung    Das Produkt    Verarbeitung    Sanierung
    Nutzungshinweise    Vertriebspartner    Technische Daten    Garantie    Kontakt